Neuer Direktor der Augenklinik

2018-05-03-bechrakis_nikoalos_prof-med_1000x408

[7. Mai 2018] Es kommt zwar selten vor, dass sich die Netzhaut ablöst, aber wenn dies geschieht, ist das Sehvermögen akut bedroht. Ein Experte für diese Erkrankung ist Prof. Dr. Dr. h.c. Nikolaos E. Bechrakis (53), der neue Direktor der Augenklinik am Universitätsklinikum Essen (UK Essen). Er hat die Professur für Augenheilkunde an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) angenommen.

Neben der Netzhautablösung (Ablatio retinae) untersucht der in der Schweiz geborene Grieche etwa, wie sich der Glaskörper des Auges, wenn nötig, (teilweise) operativ entfernen lässt (Vitrektomie). Bei krankhaften Zuständen im Augeninneren ist das manchmal nötig, um die Sehkraft zu erhalten oder zu verbessern. Zudem beschäftigt er sich mit der Onkologie des Auges.

Nach seinem Medizinstudium an den Universitäten des Saarlands und Berlin (1982 bis 1989) wurde Nikolaos E. Bechrakis 1995 promoviert und bildete sich bis 1997 zum Facharzt für Augenleiden weiter. 2001 habilitierte er an der Berliner Charité, wo er 2005 zum Professor berufen wurde. Bevor er an das UK Essen kam, war er Professor und Direktor der Universitäts-Augenklinik an der Medizinischen Universität Innsbruck. Seine Forschung wurde mehrfach ausgezeichnet, 2015 erhielt er zudem die Ehrendoktorwürde der Athener Universität. Er ist verheiratet mit der Physikerin und Dirigentin Maria Makraki, mit der er zwei gemeinsame Söhne hat.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Nikolaos E. Bechrakis, Tel. 0201/723-3569, retina@uk-essen.de

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487

Advertisements