Terahertz-Experte

2017-12-08-thz-preiswerter-jan-balzer-1000-408

[8. Dezember 2017] Zwischen den Mikrowellen und dem Infrarot liegt die bislang noch wenig genutzte Terahertz(THz)-Strahlung. Sie durchdringt Materialien wie Kleidungsstücke, Kunststoffe und Verpackungsmaterialien. Terahertz-Systeme sind das Arbeitsgebiet des neuen Juniorprofessors Dr. Jan C. Balzer (33) im Fachgebiet Nachrichtentechnische Systeme der UDE.

Schwerpunkt seiner Forschung ist das Erzeugen ultrakurzer Lichtpulse durch kompakte und kostengünstige Halbleiterlaser, um damit Terahertz-Systeme zu betreiben. „Die Herausforderung daran ist“, so Balzer, „die halbleiterbasierten THz-Systeme genauso leistungsstark zu gestalten wie ihre kommerziellen Pendants in der Grundlagenforschung. Und das alles deutlich kompakter und kosteneffizienter.“

An der UDE sollen erste Forschungsansätze direkt betriebener THz-Systeme so weiterentwickelt werden, dass sie auf dem Markt konkurrenzfähig werden; denn zurzeit werden sie meist nur in der Grundlagenforschung verwendet. Balzer plant dazu, neue Halbleiterlaser und photoleitende Antennen einzusetzen, die für die THz-Erzeugung notwendig sind. Im UDE-Sonderforschungsbereich MARIE will er ein THz-System entwickeln, mit dem die genaue Entfernung und das Material von Objekten im Raum bestimmt werden können.

Jan C. Balzer studierte Telekommunikationstechnik (2004 bis 2008) an der Fachhochschule Dortmund und danach Elektro- und Informationstechnik an der Ruhr-Universität Bochum (2008 bis 2010). Nach seiner Promotion (2014) war er bis zu seinem Ruf an die UDE Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Marburg.

Weitere Informationen:
Jun.-Prof. Dr.-Ing. Jan C. Balzer, Tel. 0203/379-4406, jan.balzer@uni-due.de

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487, alexandra.niessen@uni-due.de

Advertisements