Nacht der Physik: Von Wow bis Aha.

physik_ionenbeschleuniger_1000x408

[15. September 2017] Nachts im Physiklabor geht’s zwar nicht so zu wie im Museum. Aber auch hier passieren wundersame Dinge – jedenfalls am 22. September an der Universität Duisburg-Essen (UDE): Beim Mitmach-Programm von 17 bis 23 Uhr wird das Geheimnis des Bierschaums gelüftet, man kommt an die Grenzen des Universums oder kann experimentieren, bis einem die Haare zu Berge stehen. Die ganze Familie ist willkommen.

Schon in den vergangenen Jahren war die Nacht der Physik ein Renner. Und auch diesmal dürften die Laborführungen, Workshops und kurzweiligen Vorträge den Besuchern einige Ahas und Wows entlocken. So können sie durch Hightech-Mikroskope oder durch ein Teleskop schauen, einen Reinraum besuchen oder den sagenhaften Ionenbeschleuniger erleben. Dozenten zeigen, was die experimentelle Astrophysik vermag; sie erklären, wie Bier-, Milch- und andere Schäume entstehen und zerfallen. Außerdem befassen sich mit dem Fliegen.

Wer macht den schönsten Rauchring?

Es gibt Workshops, unter anderem zur Holografie, und Experimente zum Selbstdurchführen: Grundschüler basteln Spülbürsten-Renner, die größeren Besucher aus einfachen Holzbalken eine Leonardo-Brücke. Man kann Speiseeis herstellen mithilfe von flüssigem Stickstoff oder sich mit anderen messen: Wer macht mit dem Rauchgenerator und einem Mülleimer den schönsten Qualmring?

Andere Frage: Schon fit für ein Studium in Physik oder in Energy Science? Das lässt sich in einem kleinen Selbsteinschätzungstest feststellen. Die Ergebnisse samt Tipps für die Studienvorbereitung teilen die Dozenten sofort mit.

Die Nacht der Physik steigt in den „Keksdosen“ am Campus Duisburg, Ecke Lotharstraße/Mülheimer Straße. Treffpunkt für alle Veranstaltungen ist der Hörsaal MD 162. Anmelden muss man sich nicht.

Weitere Informationen: www.uni-due.de/physik
Dr. Carsten Klein, Fakultät für Physik, Tel. 0203/379-2258, carsten.klein@uni-due.de

Advertisements