Pionierforschung zu Nanopartikeln

pressefoto_gdb_2017

[26. Juni 2017] Der Gottschalk-Diederich-Baedeker-Preis geht in diesem Jahr an Dr. Philipp Wagener. Der 35-jährige Chemiker wird für seine herausragende Habilitationsschrift an der Universität Duisburg-Essen (UDE) geehrt. Er stellt darin neue Wege vor, um lasergenerierte Nanoteilchen zu verarbeiten, die unter anderem in der Biomedizin- und Energietechnik genutzt werden. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird durch die Essener G. D. Baedeker Stiftung verliehen.

Nach Studium und Promotion an der Universität Göttingen und einer Zwischenstation am Laser Zentrum Hannover wechselte Wagener 2011 an die UDE. Hier führte er seine Forschungen zur Synthese von Nanopartikeln über Laserablation in Lösung fort und leitete eine Nachwuchsgruppe am NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ). Es gelang ihm, ein neues international von ihm geführtes Forschungsfeld aus der Taufe zu heben. „Seine Untersuchungen werden den Weg der kontinuierlichen laserbasierten Nanopartikelsynthese in die industrielle Praxis ebnen“, so Prof. Stephan Barcikowski vom UDE-Lehrstuhl Technische Chemie I.

Die Jury beeindruckten die annährend 50 begutachteten nationalen und internationalen Publikationen Wageners und auch sein Einsatz in der Lehre. Der Forscher engagierte sich für die UDE-Studiengänge Chemie und Water Science und wurde von seinen Studierenden durchweg überdurchschnittlich positiv bewertet.

Hinweis für die Redaktion:
Ein Foto von der Preisverleihung mit (v.l.) Martin Sutter (GDB-Stiftung), Preisträger PD Dr. Philipp Wagener, Oberbürgermeister Thomas Kufen, UDE-Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke (Fotonachweis: Gottschalk-Diederich-Baedeker-Stiftung) stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: https://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php

Redaktion:
Cathrin Becker, Tel. 0203/379-1488

Advertisements