„March for Science“: Wir sind dabei

march_for_science_1000-408

[10. April 2017] Die UDE begrüßt und unterstützt den „March for Science“: Am Samstag, 22. April wird weltweit für die Freiheit der Wissenschaften demonstriert. Der Protest richtet sich gegen die Angriffe, denen diese Freiheit derzeit in einer ganzen Reihe von Gesellschaften und Staaten – auch mitten in der Europäischen Union – ausgesetzt ist.

Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke: „Antidemokratische und wissenschaftsfeindliche Handlungen und Strömungen von politischen Entscheidungsträgern oder populistischen Bewegungen unterhöhlen die wissenschaftliche Arbeit und ihre gesellschaftliche Leistungsfähigkeit. Dem treten wir entschieden entgegen.

Ich rufe deshalb dazu auf, den March for Science am 22. April nach Kräften zu unterstützen, etwa durch eine persönliche Teilnahme an der Veranstaltung in Bonn. Schließlich ist unser Leitspruch ‚Offen im Denken‘ weit mehr als ein Slogan. Er verpflichtet uns, Position zu beziehen gegen jedwede Bedrohung der Wissenschaften und ihrer Freiheit. Mit der richtigen Balance aus Verständlichkeit und sachlicher Komplexität gilt es, Populismus und fake news entschlossen entgegenzutreten.“

Deutschland zeichnet sich durch ein weltoffenes, pluralistisches und deshalb auch besonders leistungsfähiges Wissenschaftssystem aus. Die Freiheit von Forschung und Lehre hat Verfassungsrang und wird von einem breiten gesellschaftlichen und politischen Vertrauen getragen.

Weitere Informationen: http://marchforscience.de/auch-in-deiner-stadt/bonn/

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de

Weitere Informationen:
http://marchforscience.de/auch-in-deiner-stadt/bonn/

Redaktion:
Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de

Advertisements