Engagement in der Heimatstadt.

[10. November 2016] Otto Rehhagel ist neues Kuratoriumsmitglied der Stiftung Universitätsmedizin Essen.

In den deutschen Fußballstadien war er sowohl als Spieler als auch als Trainer eine feste Instanz: Otto Rehhagel. Der „beinharte Verteidiger“ spielte seit der Gründung der Bundesliga in der höchsten deutschen Spielklasse und führte in seiner späteren Trainer-Karriere zunächst den SV Werder Bremen und dann Aufsteiger Kaiserslautern zur Meisterschaft. Unvergessen ist außerdem, wie „König Otto“ – so sein Spitzname aus der Bremer Zeit – 2004 durch den Gewinn der Europameisterschaft mit Griechenland von den Hellenen als „Rehhakles“ quasi in den griechischen Olymp erhoben wurde. Nun übernimmt er eine wichtige Funktion außerhalb des Fußballplatzes: Seit dieser Woche ist er Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Universitätsmedizin Essen. In seinem neuen Amt will sich Otto Rehhagel insbesondere für die Versorgung kranker und schwerstkranker Kinder engagieren und dazu sein Netzwerk zur Verfügung stellen.

„Essen ist meine Heimatstadt. Ich bin hier geboren und aufgewachsen. Und trotz meiner Stationen als Spieler und Trainer in verschiedenen Städten in Deutschland und darüber hinaus habe ich meinen Wohnsitz hier nie ganz aufgegeben. Das Universitätsklinikum und die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen sind für mich als gebürtiger Essener natürlich feste Begriffe. Und als Kuratoriumsmitglied kann ich nun einen Beitrag dazu leisten, die Stiftung Universitätsmedizin zu unterstützen. Ganz besonders am Herzen liegen mir die kleinen Patienten der Kinderklinik“, so Otto Rehhagel anlässlich seiner Aufnahme in das Kuratorium der Stiftung Universitätsmedizin. „Aktionen wie ‚Ein Tor – ein Lächeln‘, bei denen Fußballstars wie Marcel Schmelzer den Klinikalltag der Kinder und Jugendlichen aufhellen, sind auch für mich besonders. Und ich möchte dazu beitragen, diese weiter auszubauen – dazu stelle ich der Stiftung gerne meine Erfahrungen und Kontakte zur Verfügung. Wie das konkret aussehen kann, wird sich im Laufe der Zeit zeigen“, führte Rehhagel weiter aus.

„Die gesamte Stiftung Universitätsmedizin ist stolz darauf, ein so prominentes und extrem gut vernetztes neues Mitglied in ihrem Kuratorium begrüßen zu dürfen. Otto Rehhagel wird weltweit als Fußballfachmann geschätzt und daher viel Aufmerksamkeit auf die Arbeit unserer Stiftung lenken können. Wir freuen uns darauf, mit seiner Hilfe die bereits erfolgreiche Arbeit der vergangenen zehn Jahre weiterführen und ausbauen zu können“, gab Dr. Dr. h.c. Jochen Melchior, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Universitätsmedizin Essen einen Ausblick auf die Zusammenarbeit mit Otto Rehhagel im Stiftungskuratorium.

Aufgabe des Kuratoriums ist die Überwachung der Arbeit der Stiftung und deren Vorstand. „Das Kuratorium unserer Stiftung setzt sich aktuell mit dem neuen Mitglied Otto Rehhagel aus 13 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen. Der Vorstand freut sich sehr über das Engagement von Otto Rehhagel und bedankt sich an dieser Stelle für die stets sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Kuratorium“, so Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Universitätsmedizin.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.universitaetsmedizin.de

 

 

Advertisements