Wikipedia im 18. Jahrhundert.

[21. Juli 2016] Es ist ein Grundgedanke der Aufklärung, dass die Menschen selbständig nach Erkenntnis streben sollen, um sich von Aberglauben und blindem Vertrauen auf Autoritäten zu befreien.

un_wiki_18jhdt_750px

Vor diesem Hintergrund beschließen der Philosoph Denis Diderot und der Mathematiker Jean-Baptiste le Rond d’Alembert im Jahre 1747, das ihnen zugängliche Wissen zu bündeln und in Form einer Encyclopédie möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.

An diesem Projekt, das sich über Jahrzehnte hinweg zu einer regelrechten „Wikipedia des 18. Jahrhunderts“ entwickelt, sind nicht nur viele Autoren unterschiedlichster Berufsgruppen beteiligt, sondern auch Künstler, Graphiker und Drucker, die für die – den Textbänden zur Seite gestellten – planches verantwortlich sind.

Eine Auswahl dieser sorgfältig gestalteten Druckgraphiken bildet den Kern dieser Ausstellung, die insgesamt dazu anregen will, nach den Wurzeln unserer heutigen Informationsgesellschaft zu fragen, die ohne die Generierung und Verwaltung von Wissen kaum mehr vorstellbar ist.

—–

Eine Ausstellung über die Encyclopédie von Diderot und d’Alembert von Studierenden des Instituts für Romanische Sprachen und Literaturen der Universität Duisburg-Essen.

—–

Noch bis zum 31. August 2016
Campus Essen, Foyer der Fachbibliothek GW/GSW
montags bis freitags 8 bis 22 Uhr
samstags & sonntags 10 bis 22 Uhr

Eintritt frei

 

Advertisements