Internationales Kommen und Gehen.

[25. April 2016] Menschen aus 130 Nationen studieren und arbeiten an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Diese ist weltweit gut vernetzt und motiviert Studierende wie Mitarbeiter, international Erfahrungen zu sammeln. Das registriert auch der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD): Laut seinem aktuellen Förderranking belegt die UDE unter 100 Hochschulen bundesweit Platz 14, im Landesvergleich ist es Platz vier.

Wer für einige Zeit an eine europäische oder außereuropäische Uni gehen möchte, kann über verschiedene Programme wie Erasmus oder PROMOS bezuschusst werden. An der Uni berät das Akademische Auslandsamt umfassend hierzu. „Die Fakultäten nutzen die Fördermöglichkeiten erfolgreicher als früher“, erklärt Leiterin Petra Günther. „Zudem haben wir in den letzten Jahren unsere Beratung sowohl für die Wissenschaftler als auch für die Studierenden kontinuierlich ausgebaut – es gibt spezielle Sprechstunden und Messen für die, die „hinaus“ wollen, und besondere Programme, damit sich ausländische Gäste bei uns schnell eingewöhnen und zurecht finden.“

Das zahlt sich aus: Verglichen mit den Zahlen von 2005 hat die UDE einen gewaltigen Sprung nach oben gemacht. Damals lag sie noch auf Platz 27 des Förderrankings.

Ulrike Bohnsack

Advertisements