Salto Chorale verabschiedet langjährigen Leiter.

12841194_985250798177735_983038919554951834_o

[7. März 2016] „Es gibt nur wenige Dinge im Leben, die emotional so bewegen wie das Singen im Duisburger Unichor Salto Chorale“, darin sind sich die Mitglieder der traditionsreichen Singgemeinschaft an der Universität Duisburg-Essen (UDE) einig. „Wenn sich nun unser Leiter Klaus Andrees nach mehr als zwei Jahrzehnten von uns verabschiedet, werden Tränen fließen – nicht nur bei den Frauen.“

Zum Abschied traten sie noch einmal alle gemeinsam auf: am 5. März in der St. Joseph-Kirche am Dellplatz. Bei freiem Eintritt wurden das Requiem von Gabriel Fauré und Teile der „Mass for Peace“ aus „The Armed Man“ von Karl Jenkins aufgeführt. Tröstlich: Für die Nachfolge ist bereits gesorgt. Klaus Andrees Sohn Jan wird künftig das eingeschworene Hochschulensemble leiten.

In den 25 Jahren seiner Tätigkeit hat Klaus Andrees den Chor maßgeblich geprägt, den er seinerseits von seinem Schwiegervater Heinz Bremer übernommen hatte. Die Choristen schätzen an Andrees, dass er nicht nur „Vollblutmusiker und Gesangslehrer ist, sondern auch Seelsorger und Genussmensch. Er hat es immer fertig gebracht, uns mit großer Leichtigkeit zu Höchstleitungen zu motivieren. Seine Musikalität, sein Humor und Sprachtalent haben uns viel gegeben“, so Reiner Leuchter.

Salto chorale tritt in zahlreichen Duisburger Kirchen auf und hat auch bereits viele Benefiz-Konzerte gegeben: für die Aids-Hilfe, die Aktion „Gemeinsam gegen Kälte“ oder die TelefonSeelsorge. Viel Freud und Leid wurde gemeinsam im Chor durchlebt: Hier wurde so manche Ehe gestiftet oder auch über Lebenskrisen hinweggeholfen. „Ein Stück Familie eben, mit all seinen Höhen und Tiefen, Ecken und Kanten, Sorgen und Nöten, in Liebe und im Streit“, so fasst Claudia Mandlburger ihre Erfahrung zusammen.

Regelmäßig schließen sich Studierende, aber auch Bürger dem Chor an. Das Repertoire umfasst geistliche Literatur, aber auch die leichte Muse wird nicht verschmäht. Zu den Höhepunkten des Chorlebens gehören Festivalauftritte, Probenwochenenden und Auslandsreisen, etwa der Austausch mit der Universität Barcelona.

Weitere Informationen: Klaus Andrees, k.andrees@t-online.de, Tel. 0203/767670

Redaktion: Beate Kostka

Advertisements