Chemie lernen: Gleichaltrige machen’s vor.

2016-02-07_chemiebuecher

[7. Februar 2016] Wie kann Weingummi voller Zucker trotzdem so sauer sein? Wieso gefriert ein See nur an der Oberfläche? Auf lebensnahe Fragen wie diese antwortet das neu entwickelte Selbstlernmaterial der Didaktik der Chemie an der Universität Duisburg-Essen (UDE) anschaulich und schrittweise. So können sich Schüler der Sekundarstufe I chemisches Fachwissen selbst erarbeiten.

„Texte in Chemieschulbüchern sind häufig so verdichtet formuliert, dass sie nur als Nachschlagewerke genutzt werden können“, erklärt Prof. Dr. Elke Sumfleth, „damit zu arbeiten, ist meist nicht möglich.“ Also gestaltete das Institut, unterstützt von der Müller-Reitz-Stiftung, eine Lösungsbeispielsammlung, die chemische Phänomene in nachvollziehbare Geschichten verpackt und erklärt. Mit Jugendlichen in der Hauptrolle, die sich mit Stoffen, Reaktionen und Versuchsmodellen auseinandersetzen.

„Gerade Schüler mit geringem Vorwissen profitieren davon. Sie müssen selbst noch keine Lösungswege suchen, sondern können sich ganz auf das Verstehen der Problemlösung konzentrieren. So kommen sie besser mit“, erläutert Sumfleth. Die Ergebnisse dieser Methode sprechen für sich: Das Fachwissen stieg direkt nach der Lernphase bemerkenswert an und blieb auch noch wochenlang erhalten.

Das Selbstlernmaterial samt Begleitheft für Lehrkräfte ist kostenlos auf der Internetseite der Chemiedidaktik verfügbar.

Weitere Informationen: https://www.uni-due.de/chemiedidaktik/09_sonstiges_downloads_loesungsbeispiele.php

Amela Radetinac

Advertisements