Ein Haus für Graumulle.

[16. Januar 2016] An der Uni wird viel gebaut – nicht nur für Zweibeiner. Ein Haus aus Holz und ohne Fenster haben jetzt die Graumulle auf einem Außengelände der UDE bekommen.

2016-01-16_graumulle
Foto: Frank Preuss

 

Die fluffigen Nager mit den winzigen Augen lieben die Dunkelheit und finden sich fast blind zurecht. Sie helfen Zoologen, den Magnetsinn zu verstehen. Ihre Nester errichten sie in einer bevorzugten Himmelsrichtung. In der roten Arena – dem Versuchsaufbau – können sich die Mulle nach Herzenslust einbuddeln. Stets unter Beobachtung. Denn die Wissenschaftler/innen suchen nach den Rezeptoren für den inneren Kompass, um mehr über unseren Orientierungssinn zu erfahren. Was geschieht, wenn sie das Erdmagnetfeld lokal verändern?

Advertisements